Lipica, 28. 6. 2016

Im Gestüt Lipica beginnt die Mini-Weltmeisterschaft im Gespannfahren

Mit der Rekordteilnahme von mehr als 70 Gespannfahrern mit mehr als 200 Pferden aus 13 Staaten beginnt am Donnerstag, dem 30. Juni, im Gestüt Lipica der internationale Spitzenwettkampf im Gespannfahren, der für den Weltpokal gewertet wird.

Die besten Wettbewerbsteilnehmer aus Argentinien, Österreich, Tschechien, Estland, Deutschland, Ungarn, Italien, den Niederlanden, Rumänien, Serbien, der Schweiz, Slowakei und Slowenien beginnen am Donnerstag um 13.30 Uhr den Wettkampf mit der Dressurfahrt auf dem Hippodrom Lipica, der dann am Freitag um 9.00 Uhr fortgesetzt wird.

Am Samstag um 10.00 Uhr steht die anspruchsvollste, gewagteste und attraktivste Bewährungsprobe, das ist die Marathonfahrt durch die Landschaft des Landgutes Lipica, auf dem Programm. Der anspruchsvollste Teil des Wettkampfes wird die Überwindung von sieben Marathonhindernissen aus natürlichen Materialien sein, darunter auch eines attraktiven Wasserhindernisses und eines Hindernisses aus Karststein.

Am Sonntag, den 3. Juli, um 10.00 Uhr beginnt das finale Geschicklichkeitsfahren zwischen den Kegeln, das über die Sieger sowohl bei Ein-, Zwei- und Vierspännern als auch bei Wettbewerbsteilnehmern, die mit Ponys auftreten werden, entscheiden wird.

Ein attraktiver und beliebter Wettbewerb, den die Fahrer einfach Adrenalintage nennen, ist zugleich eine Generalprobe für die Weltmeisterschaft im Gespannfahren, die das Gestüt Lipica in der Zeit vom 20. bis zum 24. September 2017 ausrichtet und was der größte und wichtigste Pferdesportwettbewerb in Slowenien bisher sein wird.

Deswegen ist es nicht überraschend, dass in Lipica auch der große Sieger der Weltmeisterschaft im Gespannfahren mit Ponys des Jahres 2011, Bram Chardon (Niederlande), auftreten wird, diesmal mit seinem Pferdevierspanner und wird um Weltpokalpunkte kämpfen. Erneut tritt in Lipica auch der letztjährige Sieger unter den Zweispännern und das Mitglied des goldenen ungarischen Teams der Weltmeisterschaft 2015, der Ungar Jozsef Dobrovitz junior, an.

Gut vorbereitet und ambitioniert ist auch der Fahrer des Gestüts Lipica, Miha Tavčar, der sich im Jahr 2013 auf der Weltmeisterschaft in der Marathonfahrt auf den beneidenswerten vierten Platz platzierte und  den 11. Platz in der Gesamtpunktzahl belegte, was die beste Leistung slowenischer Fahrer bisher ist. Im vorigen Jahr platzierte sich Tavčar in Lipica im Geschicklichkeitsfahren auf den ersten Platz und in der Gesamtwertung auf den vierten Platz, so dass er mit seinen Lipizzanern auch in diesem Jahr einen ausgezeichneten Auftritt verheißt.

Dazu werden das Gestüt Lipica und Slowenien durch einen weiteren Teilnehmer an den Weltmeisterschaften, Mitja Mahorčič, sowie durch die Fahrer Klemen Turk und Marko Memon vertreten. In der mittleren Anforderungskategorie treten noch vier slowenische Fahrer auf: Andrej Glažer, Janez Peternel, Damjan Ščuka und Robert Vrhovnik.

Für die Besichtigung der Spitzenauftritte anlässlich der Adrenalintage stehen den Besuchern die Eintrittskarten zu besonders günstigen Preisen zur Verfügung.

Foto: Sibil Slejko