horse
Bekanntmachung!
Liebe Besucher, Der Zutritt zum Gestüt Lipica ist Personen gestattet, die die Bedingungen des PCT* erfüllen. Vielen Dank für Ihr Verständnis, Team des Gestüts Lipica *PCT-Bedingung: P – genesen, C – geimpft, T – getestet
close
Tagesablauf
date
Eine Kutschfahrt ist nach vorheriger Reservierung möglich *
10.00
Öffnung des Gestüts
Tagesablauf
close

Reitschule des Gestüts Lipica

Die Reitschule des Gestütes Lipica sorgt für die Schulung der Pferde und der Reiter. Die Arbeit in allen Programmen bzw. auf allen Stufen der Reitschule basiert auf einheitlichen fachlichen und ethischen Prinzipien.

Die Anfänge des Dressurreitens reichen bis ins antike Griechenland zurück, wo die Entwicklung der Dressur für die Bedürfnisse der Kriegsführung begann. Nach dem Niedergang des antiken Griechenland ging die Kunst dieser Art des Reitens für einige Zeit verloren. Es erlebte im 16. Jahrhundert, während der Renaissance, ein Wiederaufleben mit der Einrichtung  hauptsächlich italienischer Reitakademien. Der Schwerpunkt lag auf der Koexistenz zwischen Pferd und Reiter sowie auf der Schulung auf der Grundlage der natürlichen Bewegung von Pferden. Das Dressurreiten, wie wir es heute kennen, wurde durch die Gründung der Spanischen Reitschule in Wien im 18. Jahrhundert entwickelt. „Spanisch“ hieß sie, weil man ursprünglich nur spanische Pferde verwendete. Sie wurden später durch Lipizzaner ersetzt. Die Aufgabe der Schule war es, die Kunst der Reitschule zu bewahren und die besten Zuchtpferde auszuwählen.

Die Schulung spielt eine wichtige Rolle im Leben der Lipizzaner, wo die Hengste präzise Bewegungen, verschiedene Formen des Gehens, Drehens und Springens lernen. Die Schulung beginnt im Alter von drei Jahren und dauert für Hengste zwischen vier und fünf Jahren. Bis zum fünften Lebensjahr des Pferdes wird anhand einer Reihe anspruchsvoller Tests festgestellt, ob ein Hengst außergewöhnlich oder durchschnittlich ist. Nur die besten Pferde werden für die Dressurschule ausgewählt, mit überdurchschnittlicher Intelligenz und einem hervorragend geformten Körper, da sie nur so die anspruchsvollsten Elemente der Schule über der Erde erlernen und zeigen können.

In der ersten Arbeitsphase erwerben die Hengste die richtige Haltung und einen gleichmäßigen und ausgeglichenen Gang. Später werden die Hengste geritten und müssen dann akzeptieren und lernen, das Gewicht des Reiters in einer natürlichen Haltung zu tragen, ihr Gleichgewicht zu verbessern und die Fakten des Reiters kennenzulernen. Das Pferd wird leicht, entspannt und beweglich. Die Arbeit findet im Trab und im Galopp statt. Nach Abschluss des ersten Schuljahres wird die Auswahl getroffen.

Im zweiten Jahr konzentriert sich die Schulung darauf, die körperlichen und geistigen Eigenschaften des Pferdes kennenzulernen und zu entwickeln, um Ausdauer, Entspannung, Elastizität und Beweglichkeit zu steigern. Die Hengste lernen  die Übungen wie Kurven, große Kreise, Acht-Manöver, Drehungen um die Hinterbeine, Abweichungen, korrekte galoppierende Übergänge und Seitwärtsbewegung. Es findet erneut die Bewertung von Gehorsamkeit, Leistungsfähigkeit, Entwicklung und Aussehen von Pferden und die damit verbundene Auswahl statt. Im dritten Schuljahr, wenn die Hengste ungefähr sechs Jahre alt sind, beginnt das Lernen der sog. Hohen Schule. Der Schwerpunkt liegt dabei auf speziellen Bewegungen, Drehungen und verschiedenen Sprüngen. Die Pirouetten, Galoppwechsel, Piaffen und Passagen werden perfektioniert.

Im letzten Schuljahr, wenn sich die Figuren der Hohen Schule perfekt entwickeln, ist die Ausbildung in der Kunst des Reitens auf dem Boden abgeschlossen und die Schule über der Erde beginnt. Die schwersten Elemente von Levade, Courbette, Kapriole und Pesade sind eigentlich die Stärken des Lipizzaner-Pferdes. Hier treten seine Stärke, Eleganz, Ausdauer und Intelligenz in den Vordergrund.

Das Lipica-Team gewann 1987 bei den Balkan-Spielen eine Goldmedaille.

Die Arbeit der Reitschule des Gestütes Lipica wird vom Haupttrainer mit der Assistenz der Helfer geleitet und von Reitlehrern und Reitern ausgeführt. Der Haupttrainer organisiert und leitet das Training der einzelnen Pferdegruppen. Er arbeitet bei der Gestaltung und Durchführung des Programms der regelmäßigen und zusätzlichen Ausbildung der Reiter und der Reitanfänger mit und ist für die fachkundige Betreuung der Arbeit in der touristischen Reitschule und im Reitklub Lipica zuständig.

Die Reitschule des Gestütes Lipica führt auch das Programm der Arbeitsfähigkeitsprüfung der Lipizzaner als ein Teil des Selektionsprogramms des Zuchtprogramms für den Lipizzaner durch. Im Jahr 1984 nahmen die Wettkämpfer aus Lipica zum ersten Mal an den Olympischen Spielen in Los Angeles teil und erreichten als Team einen beneidenswerten 10. Platz. Das Lipica-Team gewann 1987 bei den Balkan-Spielen eine Goldmedaille.

 

 

 

Was tun in Lipica

Besichtigung des Gestüts
ab 16 €
Aufführung der Reitschule Lipica
ab 23 €
Offizielles Training
ab 21 €
Skip to content