1. Phase der ganzheitlichen Gestaltung des Geländes des Gestütes Lipica

Mit der umfangreichen Renovierung eines Dachteiles des Stallkomplexes in Borjača begannen am Dienstag, den 16. September, die Bauarbeiten des größten und bedeutendsten Erneuerungsprojekts des vergangenen Jahrzehnts auf dem Gelände des Gestütes Lipica – das Projekt „1. Phase der ganzheitlichen Gestaltung des Geländes des Gestütes Lipica: Gestaltung der mit Tourismusprogrammen verbundenen Gelände und Objekte“ im Gesamtwert von einer Million Euro.

Das Projekt wird bis Mitte Dezember abgeschlossen sein. Neben der Dachteilrenovierung des Stallkomplexes "in Borjača" umfasst es auch eine Innenrenovierung des "Jubiläumsstalls" und des benachbarten kleineren "Stalls Nr. 2", eine gründliche Renovierung des sogenannten „Neuen Stalls“, in dem die Hengste im Training untergebracht sind, sowie eine Renovierung der Triestallee und des Hof.

850.000 Euro für die Realisierung des Projekts stammen aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, der übrige Teil wird aus dem Staatshaushalt bereitgestellt.

Stallkomplex "in Borjača"

Der Stallkomplex "in Borjača" ist schon seit seiner Errichtung Mitte des 19. Jahrhunderts für Zuchtstuten und Fohlen bestimmt, daher ist er auch einer der bedeutendsten Gebäudekomplexe im Gestüt Lipica. Im Jahr 2010 wurde die Hälfte der Dachflächen renoviert, voraussichtlich bis zum 10. Oktober wird auch der Rest renoviert sein. Zugleich werden auch die Niederschlagswasserkanalisation überholt und die Folgen des Wassereindringens in der Vergangenheit behoben. So können wir der Zuchtstutenherde mitsamt Fohlen eine angemessene Unterbringung gewährleisten“, erklärte der Direktor i.D. des Gestütes Lipica, Dr. Boštjan Bizjak, zu Beginn der Bauarbeiten.

Innenrenovierung des Jubiläumsstalls und des benachbarten kleineren Stalls Nr. 2

Am Mittwoch, den 17. September, begann die Innenrenovierung des Jubiläumsstalls und des benachbarten kleineren Stalls Nr. 2, in dem die Arbeitspferde für Tourismusprogramme und die Stuten im Gespanntraining untergebracht sind. Der Jubiläumsstall ist der letzte Stall im Lipica, der noch aus Habsburger Zeiten stammt. Er wurde zum 50. Regierungsjubiläum von Franz Joseph I. erbaut. „Die Innenrenovierung beider Ställe war notwendig, und die Pferdestände wurden durch Pferdeboxen ersetzt, die den Tieren mehr Bewegungsfreiheit bieten und den modernen Standards für Pferdehaltung entsprechen. Da der Jubiläumsstall zu den bedeutendsten Elementen des Lipica-Erbes zählt, werden wir alle wesentlichen geschichtlich-architektonischen Gebäudeelemente bewahren“, betont Dr. Bizjak. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis zum 10. Oktober abgeschlossen sein.

Renovierung des „Neuen Stalls"

Nach abgeschlossener Renovierung des Jubiläumsstalls beginnt die Renovierung des sogenannten Neuen Stalls, der in den 1970er Jahren für Hengste im Training errichtet wurde. Diese Arbeitsphase wird sehr umfangreich und für das Gestüt Lipica von wesentlicher Bedeutung sein. „Der Stall kann keine optimalen Bedingungen zur Pferdezucht mehr bieten, da er relativ veraltet ist – die Boxen sind zu klein, die Belüftung ist unzureichend, das Dach noch immer mit Dachwellenplatten gedeckt. Mit der Investitionsrealisierung werden alle drei Mängel behoben und damit den Hengsten sowie dem Team der Reitschule Lipica angemessene Arbeitsbedingungen geboten, auf welche sie schon seit Jahren gewartet haben“, so Dr. Bizjak. 

Renovierung der Triestallee

In den kommenden Tagen beginnt die Renovierung der Triestallee, die jahrhundertelang als Haupteintrittsachse nach Lipica gedient hat, bis sie nach dem zweiten Weltkrieg letztendlich ihre Vorrangstellung, ihre Bedeutung und ihr gepflegtes Erscheinungsbild verlor. „Durch die Renovierung kann die Allee auch ins Tourismusangebot von Lipica als gepflegter Spazier-, Lern-, Reit- und Kutschenweg aufgenommen werden, der zu besonderen Anlässen auch als Feierlichkeits- oder Protokolleingang fungieren kann“, erläutert Dr. Bizjak. Die Renovierung der Allee wird in den letzten Novembertagen abgeschlossen sein.

Renovierung des Hof

Zeitgleich wird auch die Renovierung des Hof fertiggestellt, mit der wir in Lipica das historische „Herz“ des Gestütes instandsetzen, in dem tagtäglich Pferdezucht und Tourismus Hand in Hand gehen. Der Hof wird von mehreren Gebäuden umgeben: vom Graščina genannten Schloss, dem der Überlieferung nach ältesten erhaltenen Gebäude in Lipica, vom Museum Lipikum und vom Velbanca, dem ältesten Stall in Lipica, in dem bereits seit 1703 Zuchthengste untergebracht sind. „Unter den Tausenden von Besuchern, die jedes Jahr das Gestüt Lipica besuchen, gibt es keinen, der sich nicht den Hof und den Velbanca ansehen würde, daher ist die Instandsetzung des Hofs für unser Gestüt von wesentlicher Bedeutung“, betont Dr. Bizjak.

Die erste Großinvestition in die Infrastruktur im vergangenen Jahrzehnt

Mag. Janez Rus, Fachleiter des Gestüts, betont: „Das Gesamtprojekt, dem als Hauptziele die Erhaltung des außergewöhnlichen Erbes und die Abrundung des Tourismusangebotes unseres Gestütes zu Grunde liegen, stellt im vergangenen Jahrzehnt die erste Großinvestition in die Infrastruktur von Lipica dar. Wir werden sehr zufrieden sein, wenn im kommenden Jahr noch weitere Investitionen in die Infrastruktur von Lipica folgen werden, welche auch die Fertigstellung einer Kläranlage, des Stromnetzwerkes, des Schlosses und des Wirtshauses im Gesamtwert von rund fünf Millionen Euro umfassen dürften. Derartige Investitionen beweisen, dass sich die Republik Slowenien sowohl ihrer Rechte als auch ihrer Pflichten bewusst ist, die ihr als Gründerin des Gestütes Lipica – des ursprünglichen Gestütes der Lipizzanerrasse – obliegen.

Die Bauarbeiten des Projekts „1. Phase der ganzheitlichen Gestaltung des Geländes des Gestütes Lipica: Gestaltung der mit Tourismusprogrammen verbundenen Gelände und Objekte“ werden vom Unternehmen Makro 5 gradnje d.o.o. durchgeführt. Die Stallausstattung wird vom Unternehmen Hlevska oprema Štefan Kobal d.o.o. übernommen.

Fotogalerie